RotorStar RS-550 & RS-610

RotorStar RS-550 MGC-HV & RS-610 MGC-HV

Da ein Freund mich fragte, ob ich seine neuen RotorStar Servos für den Einsatz vorbereite, nutze ich die Gelegenheit und stelle sie hier vor. Es handelt sich um 3 RS-610MGC-HV für die Taumelscheibe und 1 RS-550MGC-HV für den Heckrotor. Von außen gesehen, ist außer der Beschriftung kein Unterschied zu sehen.

Am Servotester läuft das RS-550 seidenweich und leise, während alle 3 RS-610 sich etwas deutlicher bemerkbar machen. Als ob die Getriebe nicht ausreichend geschmiert wären. Aber das ist jetzt sowieso meine Aufgabe, außerdem sollen sie am Servotester eine Einlaufzeit bekommen. Also 2 passende Kreuzschraubendreher ausgesucht und los geht´s, und da kommt der Unterschied zwischen RS-550 und RS-610 gleich an´s Tageslicht:

Die Servos sind zwar identisch aufgebaut, sie unterscheiden sich nur im Getriebe. Logische Sache, so kann ein Hersteller Kosten sparen und trotzdem 2 Servotypen mit unterschiedlichen Daten anbieten. Bei dem obigen und allen folgenden Fotos ist das RS-610 immer links zu sehen, das RS-550 rechts. Ganz deutlich erkennbar ist, daß beim schnelleren RS-550 die oberen beiden Zahnräder unterschiedlich sind im Vergleich zum Getriebe des RS-610. Dadurch läuft das RS-550 schneller, hat dafür weniger Kraft. Was auch auffällt, das Getriebe des RS-610 wirkt trocken, während das vom RS-550 deutlich besser geschmiert ist. Beiden Typen gemeinsam ist, daß ein Getriebespiel kaum fühlbar ist, die Getriebe aber trotzdem leichtgängig sind. Ein deutliches Indiz dafür, daß hier präzise gefertigt wird. Die Nahaufnahme des Getriebes vom RS-610 zeigt, daß hier mit Fett sehr sparsam umgegangen wurde. Besonders das Zahnrad der Abtriebswelle sieht aus, als hätte es noch nie Fett abbekommen. Dies war bei allen 3 dieser Servos der Fall, kein Wunder, daß sie etwas rauher liefen als das besser geschmierte RS-550.

 

Wie ich Servos für ihren Einsatz vorbereite und wie ich sie schmiere, habe ich hier beschrieben.

 

Der Vergleich der Daten zeigt, daß die RS-610 als Taumelscheibenservos und das RS-550 als Heckrotorservo sich gut ergänzen.

Jetzt aber wieder zu den inneren Werten. Die Getriebe haben wir gesehen, wie sieht nun die Elektronik aus?

Auch hier zeigen sich diese Servos auf dem aktuellen Stand der Technik, kabellose Montage der Platine mit Motor und Poti. Die Verarbeitung ist sauber, der Blitz der Kamera hat leider auf den glänzenden Lötstellen von Servokabel und Poti einen komischen Verdunkelungseffekt bewirkt. Das sieht in echt noch deutlich besser aus als auf den Fotos.

 

Die RotorStar Servos haben schon ihren Freundeskreis gefunden, da sie einerseits preiswert, andererseits zuverlässig, cshnell und stark sind. Auch meine Freunde und ich sind von diesen Servos begeistert. Diese Servos sind eine Empfehlung wert.

 

Link zum RS-610MGC-HV

 

Link zum RS-550MGC-HV