Ladetechnik

Ladetechnik

"Welches Ladegerät könnt ihr empfehlen? Es sollte möglichst billig sein und..." STOOOOOOOOOOOOP!

Genau DAS kommt nämlich dabei heraus. In diesem Fall sind es zwar "nur" 0.06 Volt Differenz bei der 3. Zelle, aber leider sind mir die Fotos mit den großen Abweichungen durch den Diebstahl einer externen Festplatte abhanden gekommen. Der schlechteste mir bekannte IMAX Clone hatte es auf eine Abweichung von satten 0.5 Volt gebracht, innerhalb eines Lipo-Packs, wohlgemerkt! Dabei war die Zelle Nummer 3 auf 4.45 Volt geladen worden, während die Zelle 2 sich mit 3.95 Volt begnügen mußte. Zelle 1 lag mit 4.17 Volt noch am besten. Bei 12.57 Volt dachte der Besitzer dieses Ladegeräts, daß das Gerät seine 3S Akkus richtig auflädt und wunderte sich, daß seine Lipos dauernd einseitig "dicke Backen" machten. Auch der Kauf besserer, teilweise sehr teurer Lipos brachte rein gar nichts, da das billige Ladegerät diese genauso zerstörte wie die billigen Lipos. Das "billige" Ladegerät war im Endeffekt sehr teuer geworden und hat dazu fast noch einen Wohnungsbrand verursacht. Denn einer der Akkus fing bei ihm zuhause zu brennen an und konnte mit Mühe noch von ihn nach draußen geworfen werden, wo er abbrannte, ohne weitere Schäden anzurichten. Dieser Vorfall war übrigens der Anlaß, daß ich mir das erste Meßkabel für den Balanceranschluß gebastelt habe, das auch auf dem Foto oben links zu erkennen ist und dessen Nachfolger ich hier genauer vorstelle. Damit kann ich immer schnell erkennen, ob ein Ladegerät bzw. Balancer gut arbeitet oder eben nicht.

 

Der Besitzer dieses billigen Laders hatte mich vorher ausgelacht, weil ich seiner Meinung nach viel zuviel Geld für meine Ladegeräte bezahlt hatte. Allerdings hatten meine "teuren" Ladegeräte mir nie einen meiner Akkus ruiniert, sondern meine Lipos haben immer ihre 2 - 3 Jahre bei ca. 200 - 300 Zyklen oder mehr durchgehalten, bevor sie schlapp machten. Und ich rede hierbei von "billigen" Lipos, Turnigy und Zippy Flightmax 20C von Hobbyking. Nach vielen Experimenten mit anderen Lipos bin ich immer wieder zu den Turnigy zurückgekehrt, da diese im Verhältnis zum Preis eine lange Haltbarkeit schafften - und auch heute noch schaffen.sie das. Die Liste meiner Ladegeräte für Lipos ist im Laufe der Jahre doch recht lang geworden, die guten davon besitze ich immer noch und sie funktionieren auch sehr gut.

 

- robbe Power Peak Fun mit externem Balancer, funktioniert immer noch gut, wird aber selten benutzt

- IMAX B6, balancierte nicht so gut wie sein Vorgänger, ging zurück zum Händler

- diverse B6 Clones, die fast alle reklamiert werden mußten, da die Balancer sehr ungenau waren

- Turnigy Accucell 6, funktionierte bis 3S 2200 mAh recht brauchbar, ab 4S eher schlecht, mit entsprechendem Hinweis billig verkauft

- Hyperion EOS 1210i mit bis zu 2 externen Balancern für serielles laden von 2 gleichen Lipos, funktioniert auch noch bestens

- Junsi iCharger 106B+, wird sehr viel benutzt, funktioniert bestens

- Turnigy Reaktor 250 W 10 A Lader, dem Junsi sehr ähnlich und genauso gut funktionierend, sehr viel im Einsatz

 

Die letzten 3 Lader sind bei mir vor jedem Flugtag im Einsatz, zum entladen auf Lagerspannung benutze ich meistens nur das Hyperion Gerät. Den Junsi und den Turnigy Reaktor habe ich so eingestellt, daß alle Lipos auf 4.18 Volt pro Zelle geladen werden. Wenn man keine Höchstleistungen benötigt, genügt das vollkommen und schont neben den Lipos auch den Geldbeutel. Inzwischen habe ich auch wieder vereinzelt Turnigy Nano-Tech im Einsatz, und auch diese halten jetzt durchaus lange. Aber das ist ein anderes Thema.

 

Für mich selbst habe ich eine Merkregel: Ladegeräte und Fernsteuerung sollten nie billig gekauft werden, hier sollte man ruhig etwas tiefer in die Tasche greifen und auf einen hohen Qualitätsstandard achten. Die Ladegeräte von robbe, Hyperion und Junsi werden nach meinen Erfahrungen dem gerecht und sind auch gebraucht ihr Geld wert. Auch die Turnigy Reaktor Ladegeräte sind überraschend gut, sie sind mit den entsprechenden Junsi Ladern funktionell identisch und kommen auch mit ihrer Präzision der Balancer sehr nahe an die Junsi heran, auch die Gesamtspannung stimmt einfach. Es darf einen dann nicht wundern, daß man für den Preis eines Reaktor Laders 2 leistungsmäßig ähnliche Accucell bekommt, die aber als IMAX Clone oft nur unpräzise balancieren. Was auch für die Junsi und Reaktor Lader spricht: sie sind beim balancieren nicht nur sehr präzise, sondern auch schnell. Und sie schaffen es, auch altersschwache Lipos noch gut auszubalancieren, hieran scheitern originale IMAX und deren Clone oft kläglich. Bei der nahezu gleichen Präzision der Turnigy Reaktor Lader im Vergleich mit den Junsi kommt der Verdacht auf, daß es sich hierbei um originale Junsi unter anderem Label handeln müßte, denn Clone sind meistens ungenauer, da sie nur ungefähr oder gar nicht kalibriert werden. Wer ganz sicher sein möchte, kauft dann halt den originalen Junsi Lader, ich nenne hier mal eine gute Bezugsquelle:

 

http://www.zj-hobbyshop.de/

 

Dort wird auf Wunsch für einen kleinen Preis jedes Junsi Ladegerät extrem genau kalibriert, was diese Lader für Wettbewerbspiloten sehr interessant macht. Kann doch dadurch das letzte mAh in den Akku gequetscht werden, ohne daß er dabei aus der Balance gerät. Dieser Service ist unter "Feinabgleich" zu finden.

 

Wer sich mehr Fachwissen über Lipos und deren Behandlung anlesen möchte, dem empfehle ich die Homepage von Gerd Giese:

 

http://www.elektromodellflug.de/

 

Dort findet sich auch ein Lipo Leitfaden, der alles Wichtige vermittelt und verständlich geschrieben ist. Dieses gesammelte Fachwissen in Verbindung mit einem guten Ladegerät, einer gesunden Portion Vorsicht und Verwendung von Telemetrie führen zu einer hohen Lebensdauer unserer Lipos und lassen sie zu zuverlässigen Stromquellen werden. Mir selbst ist noch keiner meiner Lipos abgebrannt oder geplatzt, sie sind zum Ende ihrer Lebensdauer weich geworden, haben sich etwas aufgebläht und wurden dann auch beim entladen wärmer als sonst. Wird aus der leichten Blähung beim entladen eine stramme oder dauerhafte, dann bereite ich den Lipo zur Entsorgung vor und sehe zu, daß er dieser auch zeitnah zugeführt wird. Dadurch vermeide ich es, durch einen chemisch instabil gewordenen Lipo geschädigt zu werden.